20210204_114632_resized
20210204_114632_resized

Kirchenrundgang

Die 1950 erbaute katholische Kirche St. Felix und Regula im Quartier Hard der Stadt Zürich ist ein typischer Vertreter einer neuartigen, modernen Kirchenarchitektur, die sich nach dem Krieg in der Schweiz weit verbreitet hatte, wurden doch in dieser Zeit unzählige neue Kirchenbauten entworfen und gebaut.

Das Bauwerk ist ein Meilensteinein und ein grosser Beitrag zur Liturgiereform. Erstmals wurde der längsgerichtete Wegcharakter aufgebrochen zugunsten einer engeren Verbindung von Gemeinde und Altarraum. Der Entwurf von 1945 wurde schon vor dem Bau international gewürdigt. Bereits zu Beginn war der Altar freistehend und umgehbar. Die Stichhöhe der Kuppel von 1.60 m war damals die flachste Kuppel der Schweiz und eine ausserordentliche Ingenieurleistung. In Anlehnung an das ArbeiterInnen-Quartier ist der Boden aus Asphalt, die Wände aus Zementsteinen und das Dach aus Beton. Die querovale Form des Gebäudes steht als Kontrast zu den umstehenden Gebäuden. Die Kirche ist im kommunalen Inventar.

Der Rundgang durch die Kirche stellt die einzelnen liturgischen Objekte vor und deren Bedeutung wird aufgezeigt. Die einzelnen Objekte sind auf den nächsten Seiten beschrieben und detailreich dargestellt.

Architekt: Fritz Metzger (1898-1973)

Contact Tracing

Unser Contact Tracing Formular steht Ihnen digital zur Verfügung. Die Registrierung dient dazu, im Fall einer Infektion mit dem Corona-Virus, Kontaktpersonen benachrichtigen zu können (contact tracing). Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nach 14 Tagen wieder gelöscht.

Besten Dank für Ihre Mithilfe.

Über dieses Formular können Sie sich nur für aktuelle und künftige Veranstaltungen registrieren. Falls Ihre Veranstaltung hier nicht mehr gezeigt wird, wenden Sie sich bitte direkt an unser Sekretariat.

[verowa_contact_tracing_form email=”m.graber@picture-planet.ch”]